Nationalparks und Landschaftsparks

Allgemeine Informationen LINKS:
http://www.nasze.kujawsko-pomorskie.pl/przyroda/parki-krajobrazowe.html
http://parki.kujawsko-pomorskie.pl

https://www.polen.travel/de/nationalparks

1. Slowinzischer Nationalpark - 3.5 h vom Blue Lakehouse

(Słowiński Park Narodowy)

Die wertvolle Küstenlandschaft mit den größten Wanderdünen Mitteleuropas ist seit 1977 UNESCO-Biosphärenreservat. Die direkt hinter der Küste gelegenen Seen sind ein wahres Paradies für Brutvögel und Brackwasserpflanzen. Die beiden größten Seen des Parks, der Jezioro Łebsko (Lebasee), sowie der Jezioro Gardno (Garder See) sind direkt mit dem Meer verbunden. 

Das markanteste Element des Nationalparks sind die zwischen Küstenseen und Ostsee gelegenen Wanderdünen. Wer im Hochsommer zwischen den bis über 40 Meter hohen Sandwällen auf der Łeba-Nehrung spazieren geht, wird schnell verstehen, warum diese Gegend auch die „Polnische Sahara“ genannt wird. Mitteleuropas flächenmäßig größte Wanderdünen bewegen sich pro Jahr etwa zwei bis zehn Meter in Richtung Osten, was sich auch auf die hiesige Flora und Fauna auswirkt.

http://slowinskipn.pl/de/

2. Nationalpark Tucheler Heide - ca. 2.5 h vom Blue Lakehouse

(Park Narodowy Bory Tucholskie)

Die Tucheler Heide im äußersten Süden der Kaschubei ist einer der größten zusammenhängenden Waldkomplexe Polens. Die während der letzten Eiszeit entstandene Landschaft wird von weiten Sanderflächen mit zahlreichen Seen, Fließgewässern und Sumpfgebieten bestimmt. 2010 wurde dort das mit 3.195 Quadratkilometern größte und zudem jüngste UNESCO-Biosphärenreservat Polens ausgewiesen. Große Teile der Wasserflächen und Waldfeuchtgebiete der Tucheler Heide stehen außerdem als Natura 2000-Gebiete unter zusätzlichem Schutz.

Begrenzt wird der Nationalpark Tucheler Heide vom Jezioro Charzykowskie (Müskendorfer See) und dem Jezioro Dybrzyk (Debrzk-See). Zwischen ihnen befindet sich eine Seenkette, deren Einzugsgebiet mit weiteren Seen und Sümpfen das Herzstück des Nationalparks ausmacht.

Einzigartig sind die Lobelien- und Braunwasserseen. Diese extrem nährstoffarmen Gewässer liegen unmittelbar bei großen Torfmoorvorkommen und zeichnen sich durch eine überschaubare Zahl dort vorkommender Pflanzen aus.

Besuchern stehen im Nationalpark fünf Fußwanderwege mit einer Gesamtlänge von rund 47 Kilometern sowie weitere Rad- und Pferdewanderwege zur Verfügung. An einigen Stellen im Park können Angelsportler gegen eine Gebühr ihrem Hobby frönen. Außerhalb des Nationalparks befinden sich in der Tucheler Heide so interessante Sehenswürdigkeiten, wie das Kaschubische Museumsdorf in Wdzydze Kiszewskie (Sanddorf) oder das Kanalkreuzungsaquädukt bei Fojutowo.

Die Nationalparkverwaltung hat ihren Sitz in dem Ferienort Charzykowy (Müskendorf). Der Eintritt in den Nationalpark ist kostenpflichtig.

park.borytucholskie.info

© Blue Lakehouse

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Google+ Social Icon
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now